Plattdeutsch für Nichtnorddeutsche

Wie in jeder Urlaubsregion die man besucht sollte man in der jeweiligen Sprache die Höflichkeitsformeln beherrschen. Hier die wichtigsten Regeln im Plattdeutschen.

Zuerst ein kurzer Einstieg:

Im Norden Deutschland wird eine, wie überall eigene Sprache gesprochen. Diese und die Sprache im Osten der Niederlanden ähneln sich und sind aus der altsächsischen Sprache (kaum vorstellbar) entwickelt und wird offiziell westgermanische Sprache genannt. In Deutschland heißt diese Sprache kurz und knapp "Plattdeutsch"

Wenn man sich auf Deutschland konzentriert und kann man sagen dass in den Gebieten die früher von Friesen bevölkert wurden heute plattdeutsch gesprochen wird. So ist es in Ost-friesland, also in Norden-Norddeich an der Nordsee auch. Ob im privaten Bereich, im Beruf oder im sozialen Alltag, man sprich Plattdeutsch und ist stolz darauf.

Als Feriengast in der Ferienwohnung Sandkorn im Nordseeheilbad Norddeich werden Ihnen bestimmt oft Einheimische begegnen, die Plattdeutsch sprechen. Darum haben wir für Sie ein kleine Auswahl von Begriffen oder Redewendungen mit der Übersicht „Plattdeutsch für Anfänger“ zusammen gestellt.

-Guten Morgen, Guten Tag, Guten Mittag, Guten Abend, Hallo = Moin
-Wie geht es dir? = Wo geiht di dat?
-Mir geht es gut. = Mi geiht dat good!
-Wie spät ist es? = Wo laat is dat?
-Ich mache uns mal eine Tasse Tee. = Ik mook uns eben en Koppke Tee
-etwas ganz Besonderes = heel wat Besünners
-oh, wie schön = he, wat moi
-Pfad, Fußweg = Padd

Nun sollte jeder Gast in Norddeutschland aber im Ins besonderen in Norddeich an der Nordsee in der Lage sein zumindest nicht als Ahnungslos dar zustehen. Speziell in Norddeich aber in ganz Ostfriesland gilt, weniger ist mehr. Oder, schweigen ist Gold!
So wird, wie bereits an anderer Stelle schon ausgeführt nicht mit Moin Moin gegrüßt sondern nur mit "Moin". Wer, wie überall propagiert mit "Moin Moin" grüßt gilt als Schwätzer und ist sofort als Tourist enttarnt. Die korrekte Erwiderung auf den Gruß "Moin" wäre ein kaum merkliche und wenig sichtbares Kopfnicken, vielleicht noch verbunden mit einem kaum hörbarem brummeln. Letzteres würde aber schon fast überschwängliche fast ekstatische Freude voraussetzen.