Es ist uns ein Bedürfnis!!!!

Seit August 2019 unterstützen wir mit einer regelmäßigen monatlichen Spende das Projekt der Aufzuchtstation. Hier werden junge Seehunde die von ihrer Mutter verlassen wurden aufgezogen. Diese Seehundbabys hätten in der freien Wildbahn keine Chance zu überleben.

Das Wattenmeer, seit 2009 UNESCO-Weltnaturerbe, ist Tankstelle für Millionen Zugvögel, Heimat vieler Brutvögel und Winterquartier zahlreicher Vogelarten. Es ist aber auch der Lebensraum von Seehunden und Kegelrobben, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. Junge Seehunde, die durch Störungen vom Muttertier getrennt und oft weitab vom Wurfplatz angetrieben werden, finden in Norddeich vorübergehend ein neues Zuhause.

Seehundjungtiere, die in der Fachsprache Heuler genannt werden, werden gefunden und durch qualifizierte Mitarbeiter ins Waloseum nach Norden gebracht, Hier verbringen sie ersten Tage in der Quarantänestation. Hier erholen sie sich in Ruhe, werden rund um die Uhr betreut und tierärztlich versorgt, bevor sie in die Seehundstation nach Norddeich übersiedeln. Schließlich sollen sich auch die dort lebenden Jungtiere nicht mit Krankheiten anstecken, bevor sie wieder in der Nordsee ausgewildert werden.

In der Seehundstation Nationalpark-Haus Norddeich zieht ein Team von Profis und freiwilligen Helfern diese verwaisten Seehunde, sogenannte „Heuler“ auf, bis sie wieder in die Nordsee zurückgebracht werden und dort überleben können. Ausstellungen, Veranstaltungen und die Meeressäuger selbst vermitteln die verantwortungsvolle Aufgabe im Umfeld des Niedersächsischen Wattenmeeres, das als Nationalpark und Biosphären-reservat besonderen Schutz genießt und gleichermaßen als Erholungsgebiet für Urlaubsgäste dient.

Bei Ihrem Besuch der Nordseeküste erleben Sie eine weltweit einzigartige Naturlandschaft mit eindrucksvoller Pflanzen- und Tierwelt. Es lohnt sich diesen Schatz der Natur zu erhalten!!!!

Weiterhin haben wir eine Patenschaft über jeweils Einen verwaisten Heuler übernommen. Es handelt sich um ein Kerlchen der auf den Namen "Aiko" getauft wurde, und ein Mädel welches auf den Namen "Aika" hören soll. So unterstützen wir aktiv die Aufzucht von Seehunden. Gehen Sie die Beiden doch einmal in der Aufzuchtstation besuchen und überzeugen Sie sich selbst von der wertvollen Arbeit die dort geleistet wird.

Bei unserem Besuch der Seehundstation am 18. September 2019 haben wir die freudige Mitteilung erhalten, dass unsere Patenkinder bereits wieder in die Freiheit entlassen worden sind. Nach einer ordentlichen Mastkur und vielen Tests sind die Beiden der Nordsee in guter Konstitution mit dem guten Gefühl es zu schaffen übergeben worden. "Aiko" ist mit einem Gewicht von nunmehr 27,5 kg und vollkommen gesund am 10. September 2019 an der Ostspitze von Juist ausgewildert worden. "Aika" ist am 14. September 2019 mit einem Gewicht von 25,7 kg an der Ostspitze von Norderney und genauso gesund in die Nordsee entlassen worden. Wünschen wir den Beiden viel Glück, ein langes Leben und immer sehr viel Gesundheit. Wir haben uns gefreut Euch helfen zu können

Über Neuigkeiten in der Entwicklung werden wir soweit wie möglich weiter berichten.